The End of the Beginning (J03´s staywithmein2myliferemix)

 

Dicke Eier-Wünsche zu Ostern sind ja eigentlich Standard – eigentlich. Als Chris mir nun eben diese zu seiner Begrüßung in HB direkt nach einem – wie ich es interpretierte – russischen Bruderkuss wünschte, wurde mir trotzdem irgendwie ganz anders. Aber der Reihe nach:

Am Karfreitag kam erst einmal der erste Teil der Family – das war eher unspannend. Endlos lange Tischgespräche über den (Un-)Sinn von Fasten und Fleischverzicht zu Ostern zwischen meinen, na ja sagen wir liberal-protestantischen Eltern und der urkatholischen Brut aus dem Süden waren am Freitag die vorherrschende Erscheinung. Nix für ungut. Aber auch nix für mich. Immerhin: zum Thema <Passion Christi zu Ostern – muss das sein?> konnte auch ich ein paar Sätze unterbringen. Family halt. Gutes Essen, viel blabla und son Huju.

Am Samstag kam dann Chris. Nach der denkwürdigen Begrüßung ging es erst einmal nach Schwachhausen zu meinen Eltern. Nachdem meine Mutter Chris (ohne Dreadlocks) erst gar nicht wiedererkennen wollte hat sie auch glatt vergessen ihm das angekündigte Poolverbot zu erteilen. Chris hat aber auch auf mich einen geradezu erschreckend aufgeräumten Eindruck gemacht. Keine Spur von Klischee-Homo. Eher schon eine Spur zu normal. Der hat sich ewig mit meinem Vater über Politik unterhalten – der Vadder war echt beeindruckt. Bedenkt man Chris´ chemieverseuchte Vergangenheit – die erst vor etwa 7 Monaten endete – eigentlich ein unglaublicher Lebenswandel – und das alles sogar ohne dabei – und sei es aus Versehen – als Christ wiedergeboren zu werden;-o

Aber der Einfluss von seinem end30er Freund aus der Business-Class ist auch nicht zu übersehen. Die passenden Sprüche hat er jedenfalls schon mal parat. Ich habe ihm von dieser Fake-Blog-Geschichte erzählt, und davon dass ich und Mirjam da angeblich auch dazu gehören sollen. Er fand das alles eher komisch. Er meinte ich soll auf keinen Fall einen neuen Blog starten – das würden die Pseudo-Flog-Entlarver nur als ein Schuldeingeständnis werten. In den Spiegel würde es ja außerdem auch nicht jeder schaffen. Vielleicht könne man bei der ganzen Sache ja sogar ein paar €s verdienen… Auf jeden Fall meinte Chris, gäbe es so etwas wie Moral in der Businesswelt überhaupt nicht – was aber nicht heißen soll, dass dort alle unmoralisch handelten. Chris – bzw ich glaube sein Freund übernahm zu diesem Zeitpunkt die Kontrolle über Chris´ Oral-Organ: Im Grunde sei dort niemand jemals unmoralisch – amoralisch dagegen eigentlich jeder. Immer. Aber das auch nur der Existenzangst und der Sachzwänge wegen. Aha. Schon recht so. Assimiliert halt.

2be… n8

Advertisements

No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: