…und mit Mirjam @ Bremen klang das we relaxed aus.

Mirjam muss echt früh aufgestanden sein!  Ich habe sie um 13 Uhr am HBF abgeholt – das heißt sie ist so gegen 8 losgefahren. Dort habe ich sie gebührend mit 2 Wangenküssen a lá France in HB willkommen geheißen. Ich hätte echt nicht gedacht, dass Mirjam so spontan auf meine Einladung reagiert, vor allem weil das ja auch nicht gerade unstressig ist nach HB zu kommen. Wegen ihrer unverhofften Spontaneität musste ich natürlich beim Unterhaltungsprogramm ein wenig improvisieren – aber ich glaube es hat ihr gefallen. Es ist schon irgendwie spannend und strange zugleich, wenn der eigene Netzcharakter mit dem real-life kollidiert; ich glaube diese Erfahrung teilten wir aber beide. 

Nachdem sie in HB ankam sind wir sind erstmal zu mir nach Schwachhausen –  Tee trinken;-) wie man das halt macht – im Norden. Dieses Ritual hat sie zwar nicht sonderlich beeindruckt aber Tee gehört bei uns eben zelebriert. Mein Vater, der eigentlich eher selten da ist, musste Mirjam dabei natürlich direkt die Pizza-Sache vom Samstag aufs Auge drücken! Ich hoffe das hat sie nicht zu sehr abgeschreckt. Danke übrigens Pa! 

Nun ja so viel zum setting. Mirjam selbst hat mich dann doch ein wenig überrascht – sie sieht nämlich in natura sogar besser aus als auf den Fotos, die ich von ihr kannte. Hm was lese ich da gerade in ihrem Blog: Sie hat sich gefragt ob ich rieche? Oder Mundgeruch habe? 😉 Also ok; ich blute ein wenig aus dem linken Auge aber das riecht nicht schlecht, oder Mirjam? 

Jedenfalls habe ich ihr ein wenig Bremen gezeigt; kleine Kulturschau quasi. Zuerst sind wir zur Schlachte, wo man im Sommer norddeutsche Biergärten mit Blick auf die Weser vorfindet – leider trotz perfektem Wetter aber nur wenig los war. Von da sind wir zum Dom, zum Rathaus, ins Schnoor und zuletzt ins Viertel. Wobei sie letzteres wohl am interessantesten fand. Das „Viertel“ ist das In-Viertel hier in Bremen und hier findet man auch ne Menge stylischer Klamotten und stuff.

Ich glaube und ich sehe gerade, dass sie das wirklich so sah, dass sie dieses Treffen schon eher als Blind Date verstand. Das ist mir gar nicht so bewusst gewesen. Deswegen gingen von mir auch eigentlich keine wirklichen Versuche aus sie zu verführen – ich hoffe sie ist mir deswegen nicht böse, aber dazu geht mir diese Sache mit meiner – mittlerweile offiziellen Ex – einfach noch zu nah. So ein Emotionskontrolleur bin ich dann ja auch wieder nicht. Es war aber auf jeden Fall ein echt relaxter Sonntag mit ihr. So um 5 sind wir dann noch zu Kumpels von mir. Ich hoffe nur, dass Jans Aktion – ihr einen Joint anzubieten – nicht das prägende Erlebnis war, dass alle anderen Eindrücke von mir über den Haufen wirft. Nach einem letzten Sex on the Beach ist sie dann abends wieder „gen Bayern“ gefahren. Schon eine stressige Aktion aber es hat sich gelohnt; das nächste Mal bin ich dann dran, sie zu besuchen – und darauf freue ich mich ehrlich. Nach ein wenig mentaler Sammlungszeit werde ich wohl ein wenig besser wissen was ich eigentlich will. so long…

Advertisements

No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: